Die Schmuckstücke

sehen aus, als hätten die Jahrhunderte mit ihnen gespielt.

Es steckt viel Feinarbeit, Experimentierfreude und Liebe zum Detail darin, den Schmuck dermaßen alt aussehen zu lassen...

Kratzer, abgeschliffene Kanten und matte, unebene Oberflächen werden bewusst eingearbeitet und gehören zum Design.Teilweise mit dem Brenner geschmolzen, bilden sich experimentelle Formen, feine Risse und Erhebungen im Material.

Trotz der unebenen Optik ist eine sinnvolle Tragbarkeit und angenehme Haptik selbstverständlich.

 

So entsteht ein überraschendes, individuelles Design - fernab der glänzend polierten Massenware - einfach Unikate mit Charakter!

 

Werte

Es ist mir ein echtes Anliegen immer öfter Material zu verwenden, das im liebevollen Einklang mit der Natur und von erwachsenen (!) Menschen geborgen wird.

oder anders gefragt:

Welche Lebens - Geschichten möchten Sie in Form eines Schmuckstückes bei sich tragen?

Der Ammolith - einer der seltensten Edelsteine der Erde

Er vereint farblich den kompletten Regenbogen und das ganze Leben in sich - erzählt die Geschichte von der Entstehung im Urmeer und der "Wanderung", bis zur Fundstelle im heutigen Hochgebirge. 220 - 240 Millionen Jahre Erdgeschichte (!) die bis heute erhalten geblieben ist. Die Meeres - Tiere (Ammoniten) von damals, die Pflanzen und das Mineralreich der Erde sind im Ammolith miteinander verbunden. Ich kenne keinen anderen Stein, der diese unglaubliche Vielfalt in sich trägt!
Mystisch - unscheinbar dunkel und dann wieder spektakulär, leuchtend bunt - welch ein faszinierendes und wunderschönes Geschenk der Natur!

Der Ammolith aus dem Karwendel wird einzeln im Hochgebirge gesucht, per Hand von der Erdoberfläche gesammelt und im Rucksack ins Tal getragen - was nicht Liebe - voll geborgen wird, verwittert unscheinbar im Lauf der Zeit.

Die farbige Schicht ist sehr dünn und vom Sedimentgestein umschlossen. Großes Können, jahrelange Erfahrung, sowie ein extremes Fingerspitzengefühl sind Vorraussetzungen, um die Schönheit dieses Steines beim Schleifen herauszuarbeiten und sichtbar werden zu lassen.

 

Mensch und Natur bleiben unversehrt.

 

 

Mehr darüber erfahren Sie unter www.alpenopal.de  - Claudia Bäck und Florian Fischer -  sie finden und schleifen diese kostbaren Steine!

Copyright dieser Fotos: www.alpenopal.de

 

* Folge deinem eigenen Leitstern !

 

Fotos: Angelika Maurer und www.pixabay.de

Gestaltung der Webseite und Texte:

Angelika Maurer

Tel. 08641 - 59 10 310

 

AGB´s

Impressum / Datenschutzerklärung